vorschau-travel tipp 1

SINGITA EBONY – SAFARI DELUXE

Es begann mit nur einer Lodge, als Luke Bailes vor 22 Jahren mit Singita Ebony den Grundstein für sein Unternehmen legte. Mittlerweile ist er für über eine Million Hektar Land verantwortlich und betreibt zwölf Lodges und Camps in fünf Wildnisregionen.

Großer Pioniergeist und das Bestreben, die Fauna und Flora auch für kommende Generationen zu bewahren, war stets seine Intention. Die Devise heißt: Weniger Gäste. Und zwar jene, die gerne für das Privileg bezahlen, inmitten weitläufiger Naturlandschaften in den Genuss eines besonders exklusiven Safarierlebnisses zu kommen.

VONsociety: Singita Ebony: Safari Deluxe

Vintage-Möel aus der Bailes-Familiensammlung verleichen den Suiten einen Hauch von aristokratischem Flair © Singita

Die über dem Sabi Sand River gelegene Singita Ebony Lodge – eine der schönsten Lodges Afrikas – präsentiert sich nach einer umfassenden Renovierung in ganz neuem Stil. Die Außenwände wurden durch Zelttuch und Glas ersetzt, die Terrassendecks schweben nun quasi über dem Flussufer. Handverlesene und geschickt arrangierte Antiquitäten, Artefakte und Vintage-Möbel aus der Bailes-Familiensammlung, gefertigt aus Holz und Metall, verleihen den Suiten einen Hauch von aristokratischem Flair. Übergroße Fotografien in Sepia-Tönen, Kunstwerke und -objekte sowie Polstermöbel mit glamourösen Leoparden- und Zebraprints ergänzen die mit ausdrucksstarken Stammeszeichen versehenen Wände – statt Tierfellen werden ganz bewusst Prints verwendet.
www.singita.com

Newsletter anmelden


NEWSLETTER ANMELDUNG