ENERGIE KOMMT AUS DEM BAUCH!

Sind Sie ein Karrieretyp, ein Arbeitstier, belastbar bis zum Geht-nicht-mehr?
Sind Sie Weltmeisterin im Organisieren, eine Frau, die Job und Familie bravourös meistert?
Wahrscheinlich gehen Sie auch täglich an Ihre psychischen und physischen Grenzen und kennen das Gefühl körperlich schlapp zu machen!
Was Sie brauchen ist ein „Erste-Hilfe-Stress-Paket“: denn Energie kommt aus dem Bauch! Wie Sie diese Kraft aus der Mitte tanken weiß ich nach einem Gespräch mit ANITA FRAUWALLNER, der Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Probiotische Medizin.

In unserer schnelllebigen Zeit werden die Anforderungen an jeden Einzelnen immer höher. Man hechelt durch den Tag, ist ständig am Abarbeiten der To-do-Listen und doch nie wirklich à jour. Lustlosigkeit, Müdigkeit, aber auch Immunschwäche und Verdauungsprobleme stehen bei vielen auf der Tagesordnung. Selbst Kinder und Jugendliche, denen durch Schul- und Freizeitstress zunehmend Höchstleistungen abverlangt werden, haben mit diesen durch Überbelastung ausgelösten Symptomen zu kämpfen. Anita Frauwallner, Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Probiotische Medizin, ist ein echter Profi auf dem Gebiet der Darmgesundheit. Als Leiterin des INSTITUT ALLERGOSAN entwickelt, forscht und vertreibt sie seit über 20 Jahren probiotische Produkte die ausschließlich bei Ärzten oder über Apotheken erhältlich sind. Sie weiß als Gesundheitsexpertin bestens Bescheid über die Auswirkungen permanenter Dauerbelastung und ist überzeugt: Energie kommt aus dem Bauch!

VONsociety sprach mit Anita Frauwallner – Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Probiotik, Leiterin Institut Allergosan – über Darmgesundheit, Stressresistenz

Anita Frauwallner – Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Probiotische Medizin – leitet das von ihr gegründete Institut Allergosan. Die Spezialistin für Darmgesundheit weiß: „Energie kommt aus dem Bauch!“ © Allergosan

Wie negativ wirkt sich Stress auf unsere Gesundheit aus?
Anita Frauwallner: Grundsätzlich ist Stress ja nichts Schlechtes. Wird der Körper kurzfristig bis an seine Grenzen belastet, wirkt das wie wiederholtes sportliches Training. Man schläft besser, ist ausgeglichener und bleibt auch im Alter vitaler. Wichtig ist allerdings, dass dieser Zustand nur ein vorübergehender sein sollte. Der Körper muss dann wieder zur Ruhe kommen. Sind wir jedoch dauerhaftem Stress ausgesetzt, spricht man von negativem Stress, dem Dystress.

Was sind die Folgen permanenter Dauerbelastung?
AF: Wenn wir ständig unter extremer Belastung mit Dauerstress stehen, werden entzündungsfördernde Immunglobuline ausgeschüttet. Dies führt zu einer Barrierestörung der Darmwand, das heißt, der Darm wird löchrig. Man spricht vom sogenannten leaky gut. Es kommt zu vermehrter Ausschüttung von Stresshormonen und zu einer Vernichtung unserer Darmbakterien. Die Folgen sind eine verminderte Aufnahme von Mikronährstoffen aus der Nahrung, Verdauungsprobleme, erhöhtes Infektionsrisiko, Müdigkeit und die viel zitierte Antriebslosigkeit, aber auch Stimmungsschwankungen bis hin zur Depression. Was noch vor 10 Jahren als Hirngespinst gesehen wurde, kennt mittlerweile jeder interessierte Laie. Es gibt die sogenannte Darm-Hirnachse, die die Leistungsfähigkeit aber auch die Stressresistenz jedes Menschen bestimmt. Die Steuerung dafür geht von unseren mikroskopisch kleinen aber in Billiardenanzahl vorhandenen Mitbewohnern aus, den sogenannten Darmsymbionten oder einfacher gesagt, den Darmbakterien. Es gilt: ist der Darm gesund, ist auch der Mensch gesund!

OmniBiotic Zitat-neuKaum jemand macht sich Gedanken darüber, woher die Energie und Vitalität kommen. Mittlerweile ist wissenschaftlich erwiesen, dass unsere Leistungsfähigkeit aus dem Darm kommt.
AF: Das stimmt! Man hat sie oder man hat sie nicht – das glaubte man zumindest. Wissenschaftler haben entdeckt, dass etwa 25 Prozent unserer Energie von den gesunden Bakterien in unserem Darm erzeugt wird. Diese aktiven Helfer in unserem Bauch produzieren nämlich sogenannte SCFAs, das sind kurzkettige Fettsäuren, die uns dann für mehr Energie, aber auch für die Denkleistung zur Verfügung stehen. Je mehr Bakterien in unserem Darm leben, umso mehr Vitalität besitzen wir. Das heißt, wir beziehen unsere Leistungsfähigkeit tatsächlich aus dem Darm! Wird Stress zum Dauerzustand, können die bereits erwähnten negativen Begleiterscheinungen nicht mehr beseitigt werden. Es entsteht eine sogenannte silente Inflammation auf der riesigen Fläche der Darmschleimhaut – wir sprechen da von etwa 400 Quadratmeter – und eine Überlastung des Immunsystems, das zu 80 Prozent im Darm sitzt und von den Darmbakterien getriggert wird. Die Serotonin-Synthese funktioniert nicht mehr, das heißt, die Betroffenen können kein Serotonin bilden. Das führt zuerst zu Stimmungsschwankungen, zu leichten Verstimmungen, depressiven Phasen, Konzentration und Gedächtnisleistung lassen nach, dann können die Leute irgendwann einfach nicht mehr – sie stürzen ab ins Burn Out!

Welche Lösung bietet die Probiotische Medizin hier an?
AF: Die medizinische Forschung kennt – von der Veränderung des Lebensstils einmal abgesehen – eine zusätzliche Möglichkeit zur Rückgewinnung von Vitalität, nämlich den Einsatz speziell ausgewählter probiotischer Bakterien. Wenn wir mit unserem ungesunden Lebensstil und dem permanenten Stress, dem wir uns aussetzen, den wichtigen Darmbakterien die Lebensgrundlage entziehen, ihnen quasi den Hals zudrehen, sie kontinuierlich vernichten – ja, dann müssen eben neue her!
Im Institut Allergosan, forschen wir intensiv auf dem Gebiet der Stressresistenz und Leistungssteigerung. Wir haben OMNi-BiOTiC STRESS Repair quasi als Erste Hilfe bei Stress entwickelt. Es kann kurzfristig eingesetzt werden, etwa vor einer Prüfung oder wichtigen geschäftlichen Herausforderungen, aber auch täglich, sogar jahrelang. In keiner der Testreihen zeigte das Probiotikum Nebenwirkung oder Gewöhnungseffekte.
OMNi-BiOTiC Power wurde ursprünglich für Leistungssportlern und zwar in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der medizinischen Universität Graz entwickelt. Wir empfehlen das Probiotikum aber auch speziell für Menschen, die unter hohem Leistungsdruck stehen. Für Erwachsene und Kinder. Diese Probiotika sind ein echter Energiebooster. Die dafür erforschten Bakterienstämme stärken die Barrierefunktion der Darmschleimhaut gegen pathogene Keime und reduzieren stressbedingte Entzündungen. Etwas Besonderes, das sich in den Studien zeigte, war der Abbau von erhöhtem oxidativem Stress, von dem wir heute wissen, dass er für die Schädigung unserer Zellmembranen zuständig ist und speziell den Alterungsprozess forciert. Klar ist, dass dafür allerdings höchste probiotische Qualität erforderlich ist.

OmniBiotic Zitat 01Was sind die größten Erfolge der Probiotischen Medizin?
AF: Global ausgedrückt gibt es praktisch kaum Bereiche in unserem Körper, die nicht von den mikroskopisch kleinen Helfern in unserem Darm beeinflusst werden. Die Probiotische Medizin bietet durch spezielle molekulargenetisch sequenzierte Bakterienstämme – sorry, dass ich das so wissenschaftlich formuliere – nicht nur biologische Möglichkeiten zur akuten Therapie sondern auch zur sinnvollen und notwendigen Prävention. Es gelingt uns heute durch die Gabe von Multispezies-Probiotika die durch Stress entstehende Inflammation ebenso in den Griff zu bekommen wie die Nebenwirkungen von Antibiotika und Cortison. Durch die Aktivierung von Coenzym Q10 können wir sogar die Mitochondrien, das sind die Kraftwerke in unseren Zellen, zu optimaler Leistung bringen.

Welche Rolle spielen Probiotika im Bereich Anti-Ageing?
AF: Man weiß, dass Probiotika im Bereich Anti-Ageing-Prävention eine große Rolle spielen. Wir können heute belegen, dass der Darm eine Reihe von Alterungsfaktoren beeinflusst. Mit zunehmendem Alter verringert sich die Stoffwechselaktivität und damit auch die Vielfalt der Darmbakterien. Studien belegen, dass dieser Mangel an Darmbakterien viele sogenannte Zivilisationskrankheiten wie etwa Adipositas oder Diabetes II begünstigen kann – die Zahlen für den rasanten Anstieg sind jedem Mediziner bekannt, dass die Ursachen im Darm liegen, jedoch oft nicht.
Man weiß heute aufgrund neuer molekularbiologischer Techniken, dass die Diversität von etwa 300 – 500 unterschiedlichen Bakterienstämmen ausschlaggebend für einen gut funktionierenden Darm ist. Denn jeder einzelne Bakterienstamm verfügt über ganz spezifische Eigenschaften, ist etwa auf die Produktion von Hormonen, Enzymen, Vitaminen, Aminosäuren spezialisiert, oder spielt eine wesentliche Rolle bei der sofortigen Reduktion von entzündlichen Prozessen im Körper.
Und, was ganz wichtig ist: diese besonderen Eigenschaften der Darmbakterien sind nicht nur für den alternden Organismus von besonderer Bedeutung. Wir haben hier nämlich einen wesentlichen Input aus den Forschungen im Bereich Ernährung und Leistungssteigerung von Sportlern bekommen: Vitalstoffaufnahme und -verwertung, Energie- und Hormonproduktion, Bindung von freien Radikalen, die auch die Schädigung unseres Erbguts in den Zellen verursachen und den Alterungsprozess beschleunigen, spielen hier wie da eine entscheidende Rolle. Und an all diesen Prozessen sind unsere Darmbakterien wesentlich beteiligt.

Stichwort oxidativer Stress, freie Radikale. Wenn ich das richtig verstanden habe, agiert OMNi-BiOTiC Power als „Freier-Radikale-Fänger“ für unsere inneren Organe?
AF:
Die bereits erwähnte silente Inflammation, die sich eben still und unbemerkt ausbreitet (Anm.d.Red: nur in Labortests nachweisbar) ist die Geißel jener Menschen die sich durchaus gesund ernähren, aber ständig gestresst sind. Das sind nicht mehr der Herzinfarkt oder Schlaganfall sondern diese unbemerkten Entzündungen. Demenz und Alzheimer sind eine Folge davon, ebenso Diabtes II – diese Erkrankungen nehmen immer mehr zu.
Im Frühstadium kann man noch gegenwirken, bei fortgeschrittener Krankheit ist aber nichts mehr zu machen. Wir merken, dass man sich deshalb in der Medizin, verstärkt bemüht, diese Entzündungen zu hemmen. Darüber hinaus wird OMNi-BiOTiC Power auch von Onkologen eingesetzt, denn eine Chemotherapie ist eine enorme Belastung im oxidativen Bereich. Aber das ist wieder ein anderes Thema.

Ich selbst nehme OMNi-BiOTiC STRESS Repair seit mehreren Jahren regelmäßig. Dadurch bin ich gelassener, es bringt mich nichts so schnell aus der Ruhe, mit dieser Einstellungen erledigt sich manches dann oft fast von selbst. Was ist der Unterschied zum Power-Produkt?
AF:
Beim STRESS Repair spüren die Leute die Wirkung schneller. Das wirkt auf die Psyche und die springt schneller darauf an. Beim Power merkt man den Effekt später. Die einzigartige Bakterienkombination bildet kurzkettige Fettsäuren, die den Darm auskleiden und schützen. Die Bakterien binden freie Radikale und eliminieren sie. Innerhalb von etwa drei Monaten normalisiert sich der Organismus, man fühlt sich anders, besser! Das kann man auch nachweisen, wenn man Leistung misst oder die Laborwerte kontrolliert. Mir ist es wichtig, nicht nur qualitätiv hochwertige Produkte zu entwickeln, sondern die Menschen dazu zu motivieren, langfristig zu denken.
Es ist im Grunde genommen recht einfach sich trotz Dauerbelastung gesund zu halten: in der Früh das Power, das mir Energie schenkt und mich vor gesundheitlichen Beeinträchtigungen schützt. Und am Abend das Stress Repair, sodass in der Nacht ausreichend entzündungshemmendes Cortisol gebildet wird und die Reservoirs wieder auffüllt. Ist der Darm regeneriert, kann sich der ganze Organismus erholen und vor negativen Einflüssen schützen, weil dieses zentrale Organ Darm alles im Körper beherrscht.

OmniBiotic sml-sw

OMNi-BiOTiC STRESS Repair wurde als „Erste Hilfe“ bei Stress entwickelt. Es kann kurzfristig eingesetzt werden, etwa vor einer Prüfung oder wichtigen geschäftlichen Herausforderungen, aber auch täglich. In keiner der Testreihen zeigte das Probiotikum Nebenwirkung oder Gewöhnungseffekte.

Probiotika gibt es ja mittlerweile in unterschiedlichster Form: vom probiotischen Joghurt bis zu den gefriergetrockneten Bakterien, die in den OOMNi-BiOTiC Produkten verwendet werden. Wo liegen die Unterschiede?
AF:
Wesentlich ist heute die spezielle Auswahl und Kombination verschiedener Keimstämme, da man nur so den Darm nachhaltig beeinflussen kann, richtig zu arbeiten. Ein Joghurt ist ein gesundes Lebensmittel, doch von einer echten Einflussnahme auf den Alterungsprozess oder eine erhöhte Stressresistenz weit entfernt. Das gelingt nur mit medizinisch relevanten Probiotika, in denen die exakte Auswahl der richtigen Darmsymbionten eines der obersten Qualitätskriterien ist. Niemand geht zum Augenarzt, wenn er seine Bandscheiben behandeln lassen will! Warum sollte man dann Bakterien einnehmen, die gegen Allergien wirken, wenn man Durchfall hat. Entscheidend für mich persönlich ist, den Darm trotz unseres vielfach ungesunden Lebensstils fit zu halten. Das sieht man an der Haut, das spürt man in einer entsprechend hohen Vitalität und das merkt man an der viel größeren Lust am Leben!
www.omni-biotic.com
www.darmgesundheit.at

Newsletter anmelden


NEWSLETTER ANMELDUNG